Stade und Goslar erhalten den neuen DIALOG-WYSIWYG-Editor

Die zum Zeitungsverlag Krause gehörenden Titel bündeln ihre Kräfte. Beide Verlagsstandorte Stade und Goslar schaffen einen durchgängig digitalen Workflow. Kernstück wird dabei ein neuer DIALOG Web-Editor mit umfangreichen WYSIWYG-Fähigkeiten sein, der gemeinsam mit Funkinform entwickelt wird.

Stade Goslar WYSIWYG Editor

Georg Lempke, Geschäftsführer in Stade für Stader Tageblatt sowie Buxtehuder und Altländer Tageblatt, beschreibt die ambitionierte Vorgehensweise: „Alles, was wir machen, machen wir für beide Verlagsstandorte, sowohl für Stade als auch für Goslar.“ Vom Ablauf her sei vorgesehen, dass in Stade das neue System vorbereitet wird. „Und wenn wir es in Stade aufgesetzt haben und fertig sind, dann wird es anschließend auch in Goslar für die Goslarsche Zeitung ausgerollt.“

Zentrales Planungstool

Chefredakteur Arno Schupp schildert die seit einiger Zeit bestehenden Überlegungen im Verlag, die älteren vorhandenen DIALOG-Versionen durch die aktuelle Generation DIALOG 6.x abzulösen. Um die digitale Transformation umzusetzen, wolle man sich von der bisherigen klassischen Print-Produktion lösen und statt dessen digital ausgerichtet produzieren, um dann nachfolgend vom Digitalen zu Print zu kommen. Seit etwa zwei Wochen sei man mit Funkinform nun in der konkreten Projektphase, nachdem man sich viele Gedanken über ein Anforderungsprofil für die künftigen Systeme gemacht hatte.

Das DIALOG Redaktionsmanagement wird das zentrale Planungstool sein, in dem man barrierefrei durchplanen und aus dem heraus die Prozessketten in Gang gesetzt werden können. Man werde sich dadurch auch Ansatzpunkte für vielfältige Automatisierungen erschließen können. „Was soll wann und wo auf der Web-Seite stattfinden?“ Das wird bald automatisiert durch die DIALOG Portalsteuerung beantwortet werden.

80 Prozent des Traffic mobil

Das Stader Tageblatt will seinen Content hauptsächlich auf das mobile Endgerät, also auf das Smartphone, konzentrieren, denn darüber läuft gut 80 Prozent des Traffic. Die permanente Visualisierung der Produktionsabläufe ist entscheidend, denn „in der großen Komposition am Desktop kann etwas durchaus gelungen sein, für den Smartphone-Nutzer ist es damit aber noch lange nicht geeignet“, schildert Arno Schupp die anspruchsvolle Aufgabenstellung.

Unter einem modernen System versteht der Chefredakteur die Fähigkeit, für die digitalen Kanäle im WYSIWYG-Modus den Content genau so zu sehen, wie die Nutzer ihn erleben werden. Alle Komponenten der Web-Artikel wie Zwischenzeilen, Bilder oder Teaser sollen sofort überprüfbar sein. Es entstehe hier eine neue Form von Echtzeit-Journalismus.

Wichtig sei auch, dass mehrere Redakteure gleichzeitig an den verschiedenen Komponenten eines Beitrags arbeiten können. Das sei ein Faktor, um journalistische Arbeiten auch bei Zeitdruck präzise und qualitativ hochwertig fertigstellen zu können.

Smartphone doppelt relevant

Arno Schupp ist sich sicher, dass auch Funkinform von der gelungenen Zusammenarbeit mit seiner Zeitung profitieren kann. „Es wird auch für Funkinform ein qualitativer Schritt nach vorne sein, was hier gemeinsam erdacht und entwickelt wurde.“ Es sei keine Insel- oder Sonderlösung für Stade, sondern es werde den DIALOG-Standard weiter verbessern. Das Smartphone wird somit nicht nur zum relevanten Ausgabekanal, sondern auch zur entscheidenden Produktionsoberfläche. Einen Prototyp des künftigen DIALOG Web-WYSIWYG-Editors hat Funkinform bereits vorgestellt.

In Stade wird gerade parallel die Infrastruktur für die neue Generation DIALOG 6.x geschaffen und es werden die Systeme ertüchtigt. Im nächsten Schritt wird man sich mit dem DIALOG Redaktionsmanagement beschäftigen und die Workflows anpassen, um die Zusammenarbeit der beiden Standorte zu stärken und Synergieeffekte in beiden Verlagen zu ermöglichen. Auf die Redaktion kommt naturgemäß einiges an Veränderungen zu. Die Texterstellung, bislang noch am Print-Produkt orientiert, wird sich in Zukunft am Digitalen, Mobilen und Web ausrichten.

Die neue System-Welt entsteht

Der Chefredakteur sieht beim Partner Funkinform ebenso einen starken Veränderungswillen. Die Geschwindigkeit, mit der Funkinform auf Änderungswünsche reagiere, nennt er sehr gut. Die neue System-Welt in Stade nimmt konkrete Formen an - mit DIALOG Redaktion, DIALOG Web-Portal, DIALOG Portalsteuerung, DIALOG Redaktionsmanagement und dem neuen DIALOG Web-WYSIWYG-Editor.

Funkinform-Kunde „Dewezet“ gibt digitale Sonntagszeitung heraus

Überraschendes Zeitungsprojekt im Weserbergland: Die in der Hamelner Deister- und Weserzeitung Verlagsgesellschaft erscheinende Tageszeitung „Dewezet“ gibt eine digitale Sonntagszeitung heraus. Diese zusätzliche siebte Ausgabe der Regionalzeitung bekommen alle Voll-Abonnenten geschenkt, erklärt Thomas mehr...

Kritische Medien-Infrastruktur mit Cloud Backup-Service schützen

Computersysteme der Medien zählen zur kritischen Infrastruktur. Die Zahl der Angriffe durch Hacker, Erpresser und Saboteure nimmt seit Monaten deutlich zu. Funkinform unterstützt Verlage dabei, ihre Systeme zu sichern. Der Cloud Backup-Service von DIALOG hat mit „Nordsee-Zeitung“ und „Freie Presse“ mehr...

Einladung zur Roadshow 2022 in Bielefeld

Die Zeitungen stehen vor großen Herausforderungen: mehr Publikationskanäle, mehr Inhalte, mehr Lokales, mehr Multimedia. Zugleich sind die Erlöse aus Vertrieb und Anzeigen unter Druck, die Kosten für Produktion und Zustellung steigen. mehr...