Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Schnittstellen sparen mit der DIALOG Plattform

Schnittstellen sparen, Produktion verschlanken, Kosten begrenzen. Die DIALOG Plattform ermöglicht es den Medienhäusern, solche wichtigen Ziele mit innovativer Software zu erreichen.

DIALOG Schnittstellen Sparschwein

© Shutterstock

Schnittstellen sparen mit der DIALOG Plattform. Das senkt die Kosten und den Wartungsaufwand.

Unter diesen sehr konkreten Leitgedanken hat Funkinform in einer größeren Verlagsgruppe eine komplette Modernisierung und Vereinheitlichung der Systemlandschaft realisiert. SAP wurde dort abgelöst, ebenso das CRM von BDL, dazu weitere Fremdsysteme und die verschiedenen Schnittstellen sowie die daran hängenden Sonderlösungen. Johann-Dietrich Schaefer, bei Funkinform verantwortlich für die Abteilung Markt und Technik, zeigt sich von diesem anspruchsvollen Großprojekt begeistert: „Diese Entwicklungsarbeit hat uns echt herausgefordert. Das bringt uns grundsätzlich vorwärts. Und so ist uns dort wirklich etwas Gutes gelungen.“

Funkinform zeigt mit der Einführung seiner aktuellen DIALOG-Version 6.0 die vielfachen Stärken und Vorteile des modular aufgebauten und vollintegrierten Systems. „Wir decken alle Schritte und Stufen der Wertschöpfung in einem modernen Medienhaus ab“, sagt Johann-Dietrich Schaefer. Die jetzige Gesamtlösung der DIALOG Plattform zeichnet sich besonders durch den integrierten 360º-Geschäftspartner von DIALOG aus. Anzeigensystem und Vertriebssystem sind übergreifend durch diesen Geschäftspartner verbunden. Das DIALOG-Modell bedeutet, im Verlag den vollständigen Blick auf den Kunden und seine Daten zu haben sowie die verschiedenen Rollen in Echtzeit abzubilden, in denen der Kunde auftritt – sei es als Print-Abonnent, Web- und Digital-Nutzer, Anzeigenkunde, Leserreiseteilnehmer oder Ticketkäufer.

DIALOG - die smarte Plattform

Das DIALOG CRM sei der Dreh- und Angelpunkt für eine ebenso umfassende wie auch detaillierte Marktbearbeitung. „Alle Aktivitäten, die mit einem Kunden verbunden sind, haben wir transparent gemacht“, beschreibt Johann-Dietrich Schaefer die Vorgehensweise. Hat der Kunde ein Abo oder eine Probelieferung? Hat der Kunde sich an einer Anzeigenkampagne beteiligt? Hat der Kunde die Web-Site genutzt? Solche Fragen werden umgehend vom System beantwortet. Der große Vorteil von DIALOG ist auch hier, dass sich die Anwender in nur einem System bewegen. „Wenn der Verlag einem Kunden zum Beispiel eine E-Mail geschrieben und mit ihm telefoniert hat, dann kann ich aus den CRM-Aktionen und -Informationen sofort einen Auftrag generieren“, berichtet der Funkinform-Experte: „Kein Systemwechsel, kein Zeitverzug, ganz schlanke Abläufe.“ DIALOG greift von jeder Anwendung aus in einem System auf eine Datenbasis zu und kann von dort aus gleich wieder verschiedene neue Funktionen nutzen.

Der Fokus in der Weiterentwicklung von DIALOG CRM ist vor allem auf die Prozessautomatisierung gerichtet. Viele Abläufe in der Browserapplikation sind standardisiert. DIALOG-Anwender müssen jeweils nur wenige Klicks machen, um Prozesse auszulösen. „Es war uns ganz wichtig, die Klickzahlen auf ein Minimum zu reduzieren“, beschreibt Johann-Dietrich Schaefer das Anliegen der Entwickler. Das Projekt zur Ablösung verschiedener Fremdsysteme hat bereits einen sehr hohen Reifegrad erreicht.

DIALOG - Informationen synchronisieren

„Wir kommen aus der Medienbranche und wir entwickeln für die Medienbranche, sagt Johann-Dietrich Schaefer. Daher auch die Integration von kaufmännischem System und technischem System. Ein für die Verlage hochinteressantes Beispiel ist dabei die Verbindung eines kaufmännischen Beilagenauftrags mit dem Logistiksystem. Beilagengeschäfte haben eine sehr hohe Bedeutung für die Verlage. DIALOG synchronisiert die vielfältigen Informationen zwischen Logistik, Beilagendisposition und Beilagenauftrag. Da zudem die sich anschließende gesamte Produktion ebenfalls in DIALOG voll integriert ist, gibt es auch hier keinen Bruch zwischen kommerziellem System und Produktionssystem.

Gleiches gilt für die digitale Welt, denn der direkte Weg in digitale und mobile Produkte führt auch unmittelbar aus DIALOG heraus. Zum Beispiel ein E-Paper zu buchen und ein E-Paper zu produzieren wird aus DIALOG heraus geleistet. Entsprechendes ist bei den Digitalabos zu sehen, die direkt aus DIALOG Vertrieb gesteuert werden.

Auf Schnittstellen verzichten zu können, das bringt einen erheblichen Kostenvorteil wegen geringerer Wartung und geringerer Administration des Systems. Wenn aber ein Verlag, der mit DIALOG die Ablösung seiner Software betreibt, noch für eine Übergangszeit ein Fremdwerkzeug weiter nutzen will, ist auch das möglich. Denn DIALOG ist offen. Ein Verlag kann somit schrittweise von Modul zu Modul in DIALOG hineinwachsen. Hybride Zwischenlösungen werden so von den Funkinform-Kunden genutzt auf ihrem Weg in die smarte DIALOG-Welt.

Schnittstellen sparen mit der DIALOG Plattform

Schnittstellen sparen, Produktion verschlanken, Kosten begrenzen. Die DIALOG Plattform ermöglicht es den Medienhäusern, solche wichtigen Ziele mit innovativer Software zu erreichen. mehr...

DIALOG spielt Content in alle Web-Kanäle aus

Alleinstellungsmerkmale von DIALOG sind das integrierte Web-Portal und Web-CMS. Alle Inhalte kommen direkt aus DIALOG. Die Redakteure arbeiten für alle Kanäle auf einer Plattform. mehr...

Die Digitalisierung mit innovativer Software vorwärts treiben

Die Digitalisierung hat zuletzt einen unerwarteten Schub bekommen. Die Verlage haben nämlich auf die Folgen der Pandemie reagiert. Funkinform unterstützt dabei mit der innovativen DIALOG-Software. mehr...