Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Newsletter werden in DIALOG zu einem eigenen Publikationskanal

Die Grafschafter Nachrichten beteiligen sich am Facebook Accelerator. Ziel ist es, gemeinsam mit Funkinform das Newsletter-Modul in DIALOG weiter auszubauen. Newsletter der Zeitung würden damit zu einem weiteren Kanal neben Print, Web, Social Media und Alexa Skills.

Steffen Burkert, stellvertretender Chefredakteur der Grafschafter Nachrichten, will Newsletter als eigenen DIALOG-Kanal etablieren.

Steffen Burkert, stellvertretender Chefredakteur der Grafschafter Nachrichten, will Newsletter als eigenen DIALOG-Kanal etablieren.

„Die Redakteure sollen für alle journalistischen Produkte und Kanäle kein weiteres Tool nutzen müssen“, erklärt Steffen Burkert den Hintergrund des Projekts. Für Nutzer, also Redakteure, Reporter und Autoren, müssen die technischen Hürden so niedrig bleiben, wie es nur geht, um möglichst viele an Bord zu holen.

Niedrige Zugangshürden sind auch das A und O für die Registrierungs- und Bestellprozesse der Zeitung selbst. Publizistischer und Marketing-Erfolg hängen davon ab, dass Leser und Nutzer schnell und problemfrei ihre Zugänge bekommen.

Facebook hatte sein Programm für lokale Verlage zur Weiterentwicklung von Strategien für digitale Bezahlmodelle 2019 gestartet. Durch die Pandemie gab es eine Zwangspause. Der zweite Programmdurchgang mit nun 18 Medienunternehmen aus der DACH-Region hat begonnen. Facebook stelle Know-how, Coaches und Geld zur Verfügung, halte sich aber inhaltlich sehr zurück, erklärt Steffen Burkert.

Der Facebook Accelerator soll Verlage dabei unterstützen, mit Lesern erfolgreich Umsätze zu generieren, neue Leser zu gewinnen und diese stärker an sich zu binden. Um diese Ziele zu erreichen, bringt das Programm internationale Branchenexperten zusammen, bietet Tools und Ressourcen an und führt Schulungen durch: 12 praxisorientierte Workshops von je drei Stunden pro Woche und individuelles Coaching über neun Monate, dazu wöchentlich eine Videokonferenz mit dem Coach.

Wesentliche Erkenntnisse aus dem bisherigen Projektverlauf lauten: Schaffe echten Mehrwert, indem du die Bedürfnisse der Nutzer erfüllst, nutze einen daten- und erkenntnisgesteuerten Ansatz, hole alle Mitarbeiter an Bord, sorge für reibungslose Technik, erfasse, analysiere und entscheide auf Basis von Daten, sorge für eine Kultur des Testens und Lernens, lege höchsten Wert auf Nutzungserlebnisse, behandle deine Abonnenten wie das Gold, das sie sind, maximiere die Rendite über die gesamte Nachfragekurve und höre wirklich zu und ergreife danach Maßnahmen.

DIALOG-Projekte: Kosten senken durch innovative Software

Ein voller Erfolg für Funkinform-Kunden und DIALOG-Anwender. 54 Fachleute aus Verlagen und Medienhäuser informierten sich beim Best Practice Day über erfolgreiche DIALOG-Projekte und Neuheiten der Software-Generation DIALOG 6.0, deren Markteinführung demnächst folgen wird. mehr...

Integriertes DIALOG-System spielt seine Vorteile und Stärken aus

Wenn ein Dutzend Programme alle digitalen Produktionsschritte abdeckt, besteht dann noch Änderungsbedarf? Dann erst recht, meint Bernd Wübbenhorst, Projektmanager beim Nordsee-Medienverbund. Seine heterogene Systemlandschaft hat der Verlag mit dem integrierten DIALOG-System abgelöst. mehr...

Mit DIALOG mehr journalistische Schlagkraft ins Team bekommen

Wie können wir mehr journalistische Schlagkraft ins Team bekommen? Diese Frage war für die Mittelbayerische Zeitung von zentraler Bedeutung. Mit dem klugen Einsatz des DIALOG Mobile Editorial Client (MEC) und dem DIALOG Layout-Automat schaffen sich die Redakteure mehr Freiräume. mehr...